Archiv für Jugendliche

Stell dir vor, Du langweilst Dich und hast kein Handy!

Die aktuelle Sinusstudie Wie ticken Jugendliche 2016 hat 72 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren zu ihren Lebenswelten, Bedürfnissen, Überlegungen und Gewohnheiten befragt. 

Wer die Arbeiten des Sinus-Instituts kennt, der weiß, dass neben narrativen Interviews auch selbst ausgefüllte Fragebögen und fotografische Dokumentationen der Wohnräume dazugehören. Mit Hilfe dieser Expertise werden die Befragten in sogenannte „Sinus-Lebenswelten“ eingeteilt. Die diesjährige Studie beschäftigte sich mit unterschiedlichen Fokusthemen – wie beispielsweise Umweltschutz, Liebe, Glaube, nationale Identität, Flucht und Asyl. Wir haben uns das Thema „Digitale Medien und digitales Lernen“ näher angesehen. Weiterlesen

11. Mai 2016 von Brigitte Zeitlmann
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Gefährliche Selfies – Wie Jugendliche ihr Leben für ein „Like“ riskieren

S-Bahnsurfen und Bungee-Jumping gaben früheren Generationen den Kick – Schnee von gestern? Nur zum Teil, ein neuer Trend macht sich breit. Neben den bisher immer noch angesagten Selfies erscheinen nun immer öfter Fotos im Netz, die unter lebensgefährlichen Bedingungen entstehen. Anscheinend geht nichts mehr ohne Handy, nichts mehr ohne Selbstdarstellung in lebensmüden Situationen, mit denen nicht nur das eigene Außenbild in den sozialen Netzwerken, sondern auch das eigene Selbstbewusstsein gestärkt wird. Neben den Extrem-Selfies sind gerade Gleis-Selfies bei jungen Mädchen beliebt. Weiterlesen

04. April 2016 von Polina Roggendorf
Kategorien: Medienpädagogik Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Was die JIM-Studie 2015 abbildet – und wie konträr die Ergebnisse teilweise zur medienpädagogischen Praxis sind

Seit November 2015 können wir wieder nachvollziehen, was deutsche Jugendliche aktuell medial beschäftigt. Denn die neue JIM-Studie ist da. Für uns Medienpädagogen, die in der Praxis und im Feld mit Jugendlichen arbeiten und Erwachsenen Antworten geben sollen, ist die Studie viel Wert. Denn einmal mehr räumt die Studie mit einigen skandalisierten Vorurteilen rund um das Nutzungsverhalten junger Menschen auf. Und bietet uns repräsentative Belege (mit denen wir Erwachsene beschwichtigen können), wie junge Menschen medial ticken. Eine subjektive Einschätzung der Medienpädagogin Eva Borries. Weiterlesen

04. Januar 2016 von Eva Borries
Kategorien: Medienpädagogik Schlagwörter: , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar